Schnupperflüge

Vier Tage lang waren wir unterwegs um mal wieder neue Flecken Erde von oben kennenzulernen – und wir hatten Glück! Jeden Abend hatten wir bestes Flugwetter und konnten von gastfreundlichen, von einsamen und von winzigen Flugplätzen abheben.

Tag 1

Wir starten im Nordharz. Gigantische Agrarflächen, deren Größe man unfreiwillig sofort mit DDR-Zeiten in Verbindung bringt, umlagern die ersten Ausläufer des Mittelgebirges samt seiner bizarren Felsskulpturen, die eher an die Ruinen von Druidenzirkeln erinnern, als an natürliche Formationen.

Tag 2

Zwischenstopp in der Nähe von Magdeburg. Die Elbe mäandert hier noch ohne hanseatisch schweren Schiffsverkehr durchs platte Land. Wir fliegen vorbei an gigantischen, weißen Abraumhalden und Mähdrescherkolonnen und kurz darauf über Hausboote und Angler – und einen Knast am Rand von Nirgendwo. Highlight des Abends: für einige Sekunden begleitet mich ein roter Milan.

Tag 3

Zuletzt starten wir auf einem Bauernhof mit Flugplatzzulassung. Eine 30 Meter breite Schneise durch ein mehr als mannshohes Maisfeld dient als Piste und führt uns entlang dem Weserbergland über verschlafene Dörfer und ein im Wald verborgenes Auslagerungsdepot eines deutschen Automobilkonzerns.

Was bisher geschah…

Noch mehr Bilder…

erdgruen_06 inselflug_05 einmalfehmarn_12 ganstagsjob_18 wilhelmsburg_07 01-the-pond hamburgnachts_03 strukturundnatur3_02 bigsatchmo_06 lissabon_04 m1a2abrams_06 strukturundnatur_11 xcitor_18 nordostsee_03 voelklingerhuette_42